Kulturgut Volksfest - Glossar

Achterbahn

Vorläufer der Achterbahnen sind die Berg- und Talbahnen (Montagnes russes) des 18. und 19. Jahrhunderts. Bei Achterbahnen werden Wagen oder Wagenzüge durch ein geschlossenes Schienensystem geführt. Bei der klassischen Achterbahn verläuft der Schienenweg in Form einer Acht, deren Schleifen in verschiednen Höhen durchfahren werden. Die Achterbahn kommt aus Amerika, 1898 soll dort die erste Anlage […]

Mehr lesen →

Balch

(Schausteller-Umgangssprache): Stoffliche Korbmarkise, die während der Fahrt über die Fahrgastgondeln gestülpt wird. Das Aussehen einer kriechenden Raupe wurde namengebend für das Karussell Raupe.

Mehr lesen →

Belustigungsgeschäfte

siehe Laufgeschäfte (Amtssprache): Belustigungsgeschäfte sind Anlagen, in denen sich Personen zu ihrer und zur Belustigung anderer Personen betätigen können. Im Laufgeschäft bewegt sich dagegen der Besucher zu Fuß auf einem vorgeschriebenen Parcours durch die Anlage und traf auf unterschiedliche Attraktionen wie Luftgebläse, Rollende Tonnen und andere Belustigungen.

Mehr lesen →

Besatzung

(Schausteller-Umgangssprache): Fahrgastsitzmöglichkeiten bei den frühen Karussells z.B. beim Bodenkarussell. Pferde, Kutschen, Gondeln, Kreisel und auch exotische Tiere sind alle aus Holz geschnitzt. Beim Kinderkarussell meist realistische Nachbildungen von Straßen- und Schienenfahrzeugen (Autos, Lokomotiven, Fahrräder usw.) Bei den modernen Fahrgeschäften spricht dagegen von Fahrgastgondeln.

Mehr lesen →

Dampfmaschine

Durch Dampf angetriebene Wärmekraftmaschine, 1765 von James Watt erfunden. Mit der Weiterentwicklung und der steigenden Größe der Karussells in der 2. Hälfte des 19. Jahrhunderts wuchs der Bedarf an Antriebsenergie und besseren Transportmöglichkeiten. Den zentralen Karussellantrieb ließ sich der Engländer Frederick Savage 1881 patentieren. Die Dampfmaschine stand im Zentrum des Karussells und der Kamin diente […]

Mehr lesen →

Fahrgeschäft

(Amtssprache/Schausteller-Umgangssprache): Oberbegriff für alle Vergnügungseinrichtungen, in denen Besucher durch maschinelle oder eigene Kraft in festgelegten Bahnen befördert werden: a) Rundfahrgeschäft b) Hochfahrgeschäft (Riesenrad, Achterbahn), c) Flieger (Kettenkarussell etc.) d) Schaukel.

Mehr lesen →

Fliegende Bauten

(Amtssprache): Oberbegriff für mobil einsetzbare, transportable, wiederholt zerleg- und aufstellbare Einrichtungen wie Zelte, Buden, Geschäftswagen und Fahrgeschäfte. Erst ab Mitte des 19. Jahrhunderts wurden die Geschäfte transportabel und eigneten sich für die mobile Verwendung auf Festplätzen. Das Mitführen eines Baubuches indem alle Pläne und Berechnungen sowie alle Tüv Abnahmen protokolliert sind ist ab 1949 Pflicht.

Mehr lesen →